Bericht: Borussia Dortmund – FC Bayern München

Am Ostersamstag, den 27. Spieltag in der Fußball Bundesliga, machten sich aufgrund der geringen Kartenzuteilung nur ein halbes Dutzend Fanclubmitglieder auf den Weg ins Westfalenstadion um das Topspiel unseres Ballspielvereins gegen den FC Bayern München zu besuchen.
Da man mit etwas mehr Verkehr und einer Vollsperrung auf der Strecke zu rechnen hatte ging es diesmal etwas früher als sonst in Richtung Dortmund. Voller Vorfreude auf das Topspiel um 18:30 Uhr (es war das letzte für diese Runde) war gegen 10 Uhr Abfahrt.
Den ein oder anderen Stau oder auch Unfall mit kurzer Wartezeit überstanden, erreichte man doch noch frühzeitig das Ruhrgebiet, sodass man noch etwas Zeit hatte um durch die Fußgängerzone der Innenstadt zu schlendern.
Dann machte man sich langsam Richtung Westfalenstadion auf und genoss davor noch einen Snack, ehe man die Drehkreuze passierte. Frühzeitig auf den Plätzen in der Südwestecke angekommen, vertrieb man sich noch etwas die Zeit und beobachtete wie man sich auf der Süd mit einer Choreographie auf das Spiel vorbereitet. Vor den Blockeingängen wurden Schwarz-Gelbe Fahnen verteilt.
Auch auf der Gegenseite im Gästeblock, dieser heute bis auf den letzten Platz gefüllt war, kam man so langsam in Fahrt, stimmlich und optisch sollte heute von beiden Fanlagern etwas geboten werden.
Beim Einlaufen der Mannschaften, gab es wie bereits angekündigt, anlässlich des 41. Geburtstages des Westfalenstadions, auf der Südtribüne eine eigene Choreografie für das altehrwürdige Stadion, bestehend aus drei großformatigen Bildelementen und einem riesigen „Westfalenstadion“-Schriftzug vor dem Zaun. Im Hintergrund kamen die anfangs angesprochenen Schwarz-Gelben Fahnen zum Einsatz- Gänsehautfeeling.
Engagiert und mit vollem Einsatz startet unsere Mannschaft in das Spiel, jedoch fehlte die Durchschlagskraft und der Zug richtung Tor, sowie Abschlüsse. Doch dann kam es wie es kommen musste: Hummels verliert an der Mittellinie einen Zweikampf, gegen den ehemaligen Dortmunder Lewandowski, der mit einem präzisen Pass auf den davon eilenden Müller. Thomas Müller scheiterte zunächst noch an Weidenfeller, doch den Abpraller verwandelte Lewandowski vor der Süd per Kopf zum 0:1 für den Gast aus München. Ein Schock. Ohne weitere nennenswerte Aktion ging es in die Kabine.
Die zweite Hälfte begann, wie die erste- der BVB dominanter und aggressiver doch es sprang leider nichts Positives für die Mannschaft raus. Die Bayern besaßen noch eine Chance auf 0:2 zu erhöhen, scheiterten jedoch. Mit etwas Glück hätte man in der Schlussphase doch noch beinahe einen Punkt eingefahren, zunächst wurde Aubameyang von Xabi Alonso im Strafraum zu fall gebracht, jedoch blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus, stattdessen sprang der Ball Sebastian Rode kurz vorm Strafraum an die Hand. Den folgenden Strafstoß von Marco Reus, konnte Bayerns Nummer 1 jedoch im Nachfassen parieren. So blieb es am Ende beim 0:1 für den wohl alten und neuen Deutschen Meister aus der Landeshauptstadt Bayern.
So verabschiedete man mit hängenden Köpfen und doch viel Applaus die Mannschaft vor der Südtribüne und machte sich anschließend auf den Weg das Stadion zu verlassen um mit der Bahn den bekannten Parkplatz anzusteuern. Dort angekommen ging es nun ohne besondere Verkehrsunterbrechungen nach Hause.
Und wir werden immer Borussen sein, es gibt nie einen anderen Verein. Dortmund Dortmund Dortmund

Bookmark the permalink.

Comments are closed.