Hoffenheim – BVB 16.12.2016

Zu unserem letzten Auswärtsspiel im Jahr 2016 hatte die DFL das Spiel in Hoffenheim angesetzt. Aufgrund der Jahreszeit und dem Wissen, das es ein Freitagabendspiel ist, wussten wir dass wir uns dick anziehen müssen um unsere Borussia wieder einmal voll unterstützen zu können. Mit insgesamt 13 Mitgliedern aus dem Fanclub planten wir also unserer Anreise. Auch wenn der Weg für uns nach Hoffenheim noch einer der kürzeren ist, ist das Verkehrschaos an einem Freitagabend im Rhein-Main Gebiet schon fester Bestandteil unseres Lebens hier geworden. 🙂

So entschieden wir uns für einen Bulli und einen PKW sowie aufgrund der unterschiedlichen Wohn- und Sammelpunkte für zwei Routen. Beide Routen führten über die Landstraße und wir konnten so den Staumeldungen auf den Autobahnen umgehen. Nach einer Fahrzeit von guten 2,5 Stunden kamen wir dann in Sinsheim (Standort des Stadions) an. Durch den geringen Verkehr kamen wir rechtzeitig an und konnten in Ruhe ins Stadion sowie den Gästeblock gehen.

 

 

 

 

 

 

Banner aufgehängt, lauwarme Wurst gegessen und zum ersten Mal in diesem Jahr gab es für einige warmen Kaffee im Block. Der angebotene Glühwein sowie auch das Bier waren aufgrund des eingestuften Hochsicherheitsspiel ohne Alkohol gewesen. Wie immer brauchen wir über das Spiel nicht viele Wörter verlieren, da es jeder sehen konnte. Nur eins, ich war froh im Stadion gewesen zu sein denn da konnte ich die Wiederholungen von einigen sagen wir mal kritischen Szenen nicht sehen. 🙂

 

 

 

 

 

Nach Abpfiff, unseren Spieler  Beifall geklatscht und dann nichts wie ab zu den Autos, da es ja doch schon spät war und auch etwas frisch geworden ist. Der Weg zum Parkplatz erwies sich auf dem Rückweg als wohl der einzige, der überhaupt zum Stadion führt. Wobei Weg; sagen wir mal größerer Fahrradweg. 🙂 Am Auto angekommen nichts wie los, dachten wir. Doch genauso wie es nur einen Weg zum Stadion für uns hingab gab es auch nur eine Straße wieder raus.  🙂 So standen auf dem schönen Parkplatz des Technikmuseums noch ca. einer Stunde bis wir unsere Höchstgeschwindigkeit von 3 km/h erhöhen konnten. Die Rückfahrt verlief dann problemlos da wir anders als auf dem Hinweg nun die freien Autobahnen benutzen konnten.

Alles in allem wieder ein schöner Ausflug und einen Punkt entführt. Wir waren stolz auf unsere Jungs, denn zu dem Zeitpunkt war Hoffenheim in der Liga gut drauf und in Sinsheim haben wir uns schon immer schwer getan.

Hübi

Bookmark the permalink.

Comments are closed.