Jahresbericht 2016 der Mainborussen Aschaffenburg 09 e.V.

Jahresbericht 2016 der Mainborussen Aschaffenburg 09 e.V.

Ein spannendes, spaßiges, aufregendes und ein Jahr voller Änderungen 2016 liegt hinter uns. Grund genug um kurz nochmal auf das vergangene Kalenderjahr zurückzublicken.
Voller Lust und voller Vorfreude und vielen tollen Ideen starteten wir in das Kalenderjahr 2016. Unsere geliebte Borussia überwinterte (für viele vielleicht etwas überraschend nach dem Trainerwechsel) auf einem sehr starken 2. Tabellenplatz. Auch in der Euro League weilten wir noch, was die Vorfreude auf das Fußballjahr 2016 bei vielen noch etwas steigerte. So starteten wir also in das Kalenderjahr 2016.
Bereits im Februar stand unsere Jahreshauptversammlung auf dem Plan. Auf dieser standen als Hauptpunkt die Vorstandswahlen an. Leander und Alex wurden mit einer eindeutigen Mehrheit in Ihren Ämtern als 1. Vorstand bzw. Kassenwart wiedergewählt. Bei der Wahl des 2. Vorstandes löste Chris durch einen knappen Wahlsieg Felix in seinem Amt ab.
Des Weiteren änderten wir den Tag unserer monatlich stattfindenden Stammtische auf Freitagsabends was sich im Nachhinein auf Grund der deutlich wachsenden Teilnehmerzahl als absoluter Volltreffer herausstellte.
Über das von uns im Vorjahr eingeführte Mitgliederpunktesystem zogen wir ein durchweg positives 1. Fazit.  Das Einbringen in die Fanclubarbeit wird hierdurch belohnt und die Kartenverteilung durch den Vorstand konnte dadurch fairer und transparenter gestaltet werden.

Auf Facebook und unserer Homepage riefen wir das Projekt „Mitfahrzentrale“ ins Leben, da wir auch anderen BVB Fans aus unserer Region, die nicht Mitglied in unserem Fanclub sind, die Möglichkeit geben wollten sich an Fahrgemeinschaften zu Spielen anzuschließen bzw. selber eine solche anzubieten. Auch dieses Angebot wurde im Laufe des Jahres mehrfach genutzt.

Durch das Weiterkommen in der Europa League konnten einige Mitglieder von uns etwas mehr von Europa kennen lernen. Unvergessen bleibt da vor allem die Tour nach Porto, wo wir die portugiesische Kultur und den Portwein lieben und schätzen lernten. Bei frühlingshaften Temperaturen konnten wir in einer wunderschönen Stadt den Einzug ins Achtelfinale der Europa League feiern.

Auch der Trip nach Liverpool wird wohl unvergessen bleiben. Auch wenn das Spiel wohl im Nachhinein als eines der „schwärzesten Spiele“ in der Geschichte unsere Borussia eingehen wird, bleibt doch die Erinnerung an eine echte Arbeiterstadt die den Fußball traditionell lebt und liebt. Dies ist gerade zur heutigen Zeit gerade in England nicht mehr selbstverständlich. So blieb im Nachhinein trotz des Ausscheidens die Erinnerung an eine atemberaubende Fußballatmosphäre.

MBA am Rossio

Die Championsleague bescherte uns dann noch eine aufregende, abenteuerliche Fahrt nach Warschau, und 2 eher erholsame und erfreuliche Flüge nach Lissabon und nach Madrid.
Auch unsere immer wieder gut angenommenen Busfahrten durften natürlich im Kalenderjahr 2016 nicht fehlen. So machten wir zum DFB-Pokalfinale nach Berlin, zum Heimspiel gegen Mainz und zum Derby Busse die wohl jeder der teilnehmenden Mitglieder so schnell nicht vergessen wird. Gerade auf der gut 6 Stündigen Busfahrt nach Berlin konnte man viele lustige nette Gespräche führen. Es ist einfach immer am Schönsten wenn alle zusammenfahren können und sich keiner unserseits aufs Fahren konzentrieren muss.

Auch das Wohltätige durfte im Kalenderjahr 2016 natürlich nicht zu kurz kommen.
Da die von uns im Vorjahr verschönerte Hauswand der Grundschule Karlstein so gut ankam erreichte uns Anfang des Jahres die Bitte bzw. die Nachfrage des Fördervereines der Schule, ob wir auch noch eine weitere Hauswand der Schule verschönern könnten. Wir überlegten nicht lange und sagten schnell unsere Hilfe zu,

Indianer Schule

da uns das Projekt bereits im Kalenderjahr 2015 sehr am Herzen lag und wir auch dort schon mit sehr viel Freude und Schweiß bei der Sache waren. Das im Vorjahr gemalte „Portrait“ befasste sich mit dem Thema Fußball was bekanntlich ja eher etwas mehr die Jungen anspricht. Also entschieden wir uns dieses Mal unter dem Motto „Indianer“ auch den Mädchen der Schule eine kleine Freude zu machen. Das Ergebnis dank vieler helfender Hände unserseits, kann sich wirklich sehen lassen. Neben vielen leuchtenden Kinderaugen bekamen wir hierfür auch viel Dank und Lob sowohl durch die Eltern als auch durch den Schulleiter.

Durch ein Mitglied lernten wir im Kalenderjahr 2016 das Hospiz Alzenau kennen. Diese bat uns um Mithilfe beim Auf und Abbau Ihres jährlich stattfindenden Sommerfestes. Auch dort fanden Sich erfreulicherweise wieder viele Mainborussen zusammen die gemeinsam Festzelte und die

Sommerfest Hospiz Alzenau

dazugehörigen Festzeltbänke auf und nach dem Fest wieder abbauten. Diese Herzlichkeit und Dankbarkeit die uns seitens des Hospizes hierfür entgegen kam war einfach umwerfend schön und ging einem wirklich sehr nahe. Und alle waren sich einig, dies soll nicht das letzte Projekt der Mainborussen bei der Hospiz Alzenau gewesen sein.

 

 

Auf dem oben genannten Fest lernten wir bei intensiven Gesprächen auch den Verein Wunsch am Horizont kennen. Dieser ermöglicht es schwer kranken

Scheckübergabe

Menschen Ihre letzten Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen. Eine tolle Geschichte die uns wirklich sehr nahe ging. Da diese Wünsche meist jedoch etwas kostspieliger und aufwändiger sind und der Verein zur Umsetzung dieser auf jeden € angewiesen ist entschlossen wir uns den Verein finanziell zu unterstützen. Im Sommertrainingslager in Kirchberg ließen wir hierfür ein von uns zur Verfügung gestelltes Trikot vom ganzen fanwesenden Profikader unterschreiben. Wieder in Deutschland angekommen verlosten wir das Trikot zu Gunsten von Wunsch am Horizont.
Auf unserem Sommerfest im September konnten wir unter strahlenden und ungläubigen Augen (die Aktion war eine Überraschung an Wunsch am Horizont) den Verantwortlichen einen Scheck in Höhe von stolzen 1119,09 € überreichen.

 

Das Sommerfest fand dieses Jahr erstmalig im Wanderheim in Obernau einem Stadtteil von Aschaffenburg statt. Bei strahlendem Sonnenschein durften wir den Großteil unserer Mitglieder begrüßen. Außerdem luden wir wie in dem Bericht bereits beschrieben, noch Verantwortliche des Hospiz Alzenau und des

Sommerfest

Vereines Wunsch am Horizont ein.

 

Die Lokation stellte sich schnell als Glücksgriff heraus. Denn neben der schönen Außenanlage mit Grill bot das Wanderheim auch abends noch innen ein schönes Ambiente mit vor allem auch reichlichen Übernachtungsmöglichkeiten, sodass jeder auch zur späten Stunde noch das ein oder andere Bierchen trinken konnte und es ein wirklich schöner langer Abend werden konnte.

Ein besonderes Highlight sollte auch der Stammtisch im September des vergangenen Jahres sein. Auf Wunsch einiger Mitglieder buchten wir für 30 Minuten im nahe gelegenen Schafheim eine Kartbahn.  Während sich einige einem actionreichen spaßigen Rennen hingaben, konnten diejenigen die es etwas ruhiger mochten dieses von der nahe gelegenen Restaurantsterasse verfolgen. Auf dieser ließen wir den Abend bei leckerem Essen dann auch gemeinsam ausklingen.

STM 2016

Sowohl bei der Südtribünenmeisterschaft, dem Jubiläumsturnier der Rhön Borussen, dem Hallenturnier des Fanclubs Gießen als auch bei der Vereinsstadtmeisterschaft in Karlstein

Rhön

konnten auch wir (mal mehr und mal weniger erfolgreich) unsere sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die Hauptsache bei diesen Turnieren war jedoch wie auch schon in den Vorjahren der Spaßfaktor und das Beisammensein.
Nicht zu vergessen waren auch die in regelmäßig stattfindenden Bowlingabende auf der Bowlingbahn in Aschaffenburg, Diese waren auch immer gut besucht und versüßten einem den ein oder anderen Sonntagabend bevor Montags wieder der Ernst des Lebens auf einen wartete.

Als weiteres Ziel 2016 stellten wir uns die engere Zusammenarbeit mit anderen Fanclubs aus unserer Region. Hierfür luden wir Vertreter der Nidderau Borussen und den BVB Fanclubs Taunus zu einem unserer Stammtische ein. Bei vielen längeren Gesprächen und auch Gegegeneinladungen der jeweiligen Fanclubs konnte man sich sehr gut austauschen und auch voneinander lernen. Gemeinsam mit den Supporters Mömlingen und den Rhein Main Borussen wollen wir diese Zusammenarbeit im Kalenderjahr 2017 noch ausweiten.

Mit Kart am Start

Zum Ende des Jahres kam es dann noch zu 2 grundlegenden Änderungen innerhalb unseres Fanclubs. Zum einen dürfen wir uns nun endlich glücklich schätzen ein eingetragener Verein zu sein. Diese Änderung war auf Grund der immer mehr steigernden Mitgliederzahl (Mittlerweile sind wir 86 (Mitglieder) dringend erforderlich und wird als Teil in unsere Fanclubgeschichte mit eingehen.
Die zweite Änderung war die Einführung unseres neuen Mitgliederbereiches der auch seit November online ist. Dieser erleichtert uns das Planen von Fanclubveranstaltungen und die Vergabe der Tickets ungemein. Für jedes Mitglied ergibt sich der Vorteil, dass man auf einen Blick jede Fanclubveranstaltung sehen kann und sich zu dieser an und abmelden kann.

 

Zum Schluss bleibt es noch Danke zu sagen.
Danke für die tolle Zusammenarbeit mit den Fanbetreuern.
Danke für die super Beteiligung unserer Mitglieder. Sowohl bei sozialen Projekten als auch bei Spielen, Stammtischen usw. Es ist schön zu wissen, dass man sich bei all diesen Veranstaltungen und gemeinsamen Erlebnissen immer auf Leute verlassen kann die sowohl mit anpacken als auch bei der Organisation immer hilfreich zur Seite stehen.

Auf ein friedliches, schönes und erlebnisreiches Kalenderjahr 2017 .

Der Vorstand der Mainborussen Aschaffenburg 09 e.V.

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.