Wandern in der Rhön

Am Samstag den 15.07. trafen wir uns zum Wandern in der Rhön. Gegen 10 Uhr fuhren wir mit drei vollgepackten Autos Richtung dem Parkplatz Schwarzes Moor. Dort kamen wir gegen 12:30 an und machten uns mit einer buntgemischten Truppe aus Jung, Alt, Mensch und Hund auf den Weg. Wir wählten eine gut zehn Kilometer lange Strecke, die uns die Rhön eine kleines Stück näher bringen sollte.  Zu unserer aller Verwunderung führte das erste Stück an einem Feldweg neben der Hauptstraße entlang. Ganz so hatten wir uns das mit der Natur nicht vorgestellt ;-). Nachdem  wir den Straßenteil geschafft hatten ging es steil bergauf. Man konnte das Gefühl bekommen der Mount Everest steht im schönen Hessen.

Als wir diese wirklich anstrengende Steigung alle überwunden hatten musste erst einmal eine Stärkung herhalten. Auf einer Bank, mit einer wirklich schönen Aussicht, richteten wir ein Picknick ein. Dank zahlreicher fleißiger Kuchenbäcker, Gemüse- und Obst-Schnippler und anderen Essenspenden konnte sich dieses auch wirklich sehen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir uns also reichlich stärkten, konnten wir uns auf dem Weg der letzten sechs Kilometer machen. Der Weg führte uns auf eine ziemlich holprige Piste, bei der es teilweise aufgrund von Unebenheiten wirklich gar nicht so einfach war, nicht auszurutschen. Nach einiger Zeit erreichten wir einen kleinen aber feinen Wasserfall an dem wir auch noch einmal eine kleine Pause machten. Unsere beiden kleinsten Mitglieder hatten dabei Riesenspaß über die Steine des Wasserfalls zu springen.

Nach kurzer Pause machten wir uns dann auf die letzten Kilometer zurück Richtung unseres Parkplatzes. Die Beine taten langsam weh, sodass sich diese Kilometer quer durch den Wald etwas zogen.

Etwas erschöpft und hungrig erreichten wir dann gegen halb fünf wieder den Parkplatz. Dort machte gerade ein Falkner einen kleinen Vortrag dem wir noch neugierig lauschten und uns der teilweise zum Staunen brachte.

Gegen kurz vor fünf machten wir uns dann auf zum Gasthaus Kehl. Das Restaurant, das von den Eltern von Sebastian Kehl betrieben wird. Dort stärkten wir uns bei wirklich leckeren Essen und machten uns zufrieden auf den Heimweg. Diesen erreichten wir dann nach einem Zwischenstopp in der Bad Orber Milchhütte, in der wir uns noch ein Eis und Frischmilch als Nachtisch gönnten.

Fazit: Ein super schöner Ausflug und eine schöne Abwechslung in der tristen Sommerpausenzeit. Gott sei Dank hatten wir auch mit dem Wetter Glück, dass es nicht großartig regnete und auch nicht zu heiß war.

Da alle viel Freude hatten und man beim Wandern auch viele schöne und lustige Gespräche führen konnte, wird sich, glaube ich, dieser Termin in Zukunft fest in unseren Fanclubkalender in der Sommerpausen eintragen.

Chris B.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.