Mein Bericht aus dem Trainingslager in Marbella

Am Donnerstag früh machte ich mich auf nach Frankfurt Hahn um von dort aus über Málaga ins sonnige Marbella zu reisen. Im Gepäck etwas Vorfreude und auch Aufgeregtheit. Denn aus früheren Trainingslagern in Österreich wusste ich bereits, so nah wie dort kommt man nur sehr selten an das Team heran. Gegen 10 Uhr landete ich also Málaga und machte mich von dort aus mit einem Mietwagen nach Espona. Über eine zuvor von Björn (Fanbetreuer von Borussia) eingerichtete WhatsApp-Gruppe wurde schnell bekannt, dass die nachmittägliche Trainingseinheit im Stadion öffentlich sein würde. Also stellte ich in meinem Apartment nur schnell meine Tasche ab, erkundete kurz die Umgebung und machte mich dann direkt zum Stadion nach Marbella auf.

Dort angekommen konnte man die Fan-Nähe spüren. Der Mannschaftsbus parkte direkt vor dem Stadion und der ein oder andere Star hatte vor der Arbeit noch Zeit für ein kurzes Foto oder einen Autogrammwunsch.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom Bus ging es für uns Fans auf die Tribüne des schönen nostalgischen Stadions in Marbella. Von dort aus hatte man einen guten Blick aufs Geschehen. Auf der Tribüne erblickte man den ein oder anderen bereits aus Deutschland bekannten Fanclub.

 

 

 

 

 

 

Nach der Trainingseinheit machte ich mich auf zu einem leckeren spanischen Fischrestaurant und einen kurzen Spaziergang am Hafen bevor es dann müde ins Bett ging.

Am Freitag sollte dann die morgendliche Trainingseinheit öffentlich sein. Also machte man sich bereits früh los um diese nicht zu verpassen. Nach dem Training erkundete man den wirklich beeindruckenden Tierpark in Espona. Der Tierpark bietet neben großen Freigehegen auch viele Tiere zum Anfassen. So blieben vor allem die auf einem herum springenden Affen einem in Erinnerung. Am Abend lud die Fanbetreuung dann zu einem Fan- Abend ein. In einer nostalgischen Tapas- Bar gab es neben vielen Leckereien einen schönen Abend mit vielen netten Gesprächen mit anderen Fans und der Fanbetreuung.

 

Am Samstag stand dann ein Testspiel im Stadion La Linea an. Da das Testspiel erst am Nachmittag stattfand, konnte man nach gut einstündiger Autofahrt noch etwas Gibraltar erkunden. Durch Zufall traf man dort auch den ein oder anderen BVB Fan, mit dem man gemeinsam den Affenfelsen erkunden konnte. Leider war es an dem Tag sehr windig so dass die Seilbahn nicht fahren konnte. Gott sei Dank erbarmte sich ein Taxifahrer und machte uns eine gut einstündige Führung auf dem Affenfelsen. Dort war es wirklich beeindruckend zu sehen wie sich die Affen in freier Wildbahn verhalten. Nach der Führung stärkte man sich dann bei einem leckeren Essen bevor es Richtung des Stadions ging. Das Stadion hat ein besonderes Flair. Es ist zwar schon älter aber alleine die Aussicht auf den Affenfelsen ist einfach beeindruckend. Das Testspiel war dann eher weniger attraktiv. Am Ende gewann man nach einer zähen ersten und etwas besseren zweiten Halbzeit 2:0 gegen den Tabellenführer der 2. Bundesliga Fortuna Düsseldorf. Nach dem Spiel ging es dann müde und erschöpft nach einer einstündigen Tour wieder zurück ins Apartment.

Am Sonntag früh war dann das eher unspektakuläre Auslaufen öffentlich.  Borussia hatte jedoch eine Überraschung parat und ermöglichte uns ein gemeinsames Foto mit den Spielern, die am Vorabend nicht gespielt hatten, und Trainern.

 

Nach dem Foto hatte man noch die Möglichkeit einen netten Plausch mit unserem neuen Trainer Peter Stöger zu führen. Den Abend ließ man dann mit anderen Fans gemütlich in einem Pub ausklingen.

Am Montag stand dann das zweite Testspiel an. Diesmal wurde jedoch im Stadion in Marbella gespielt. Gegner diesmal der belgische Pokalsieger SV Zulte- Waregem. Unsere Defensive präsentierte sich zwar, wie so häufig in der letzten Zeit, in einer nicht sonderlich guten Verfassung, doch am Ende reichte es zu einem knappen 3:2 Erfolg. Nach dem Spiel traf man sich noch mit anderen BVB- Fans in einer Pizzeria um den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen.

Auf Grund der Krankheit einiger Spieler reiste das Team bereits am Dienstag früh aus dem Trainingslager ab. Die beiden trainingsfreien Tage wurden noch zu Ausflügen in einen Krokodilpark und zur Erkundung der Innenstadt in Estepona genutzt, ehe es dann am Donnerstag wieder ins kalte Deutschland ging.

Das Fazit meines ersten Winter- Trainingslagers ist durchweg positiv. Es war schön etwas näher am Team dran sein zu können und auch neue Kontakte zu anderen BVB-Fans knüpfen zu können. Besonders bedanken möchte ich mich hier bei Björn von der Fanbetreuung der Tag und Nacht für jede Frage eine Antwort hatte und bei Micha und Andre vom Fanclub Alte Garde, die einem etwas an ihrer BVB- Erfahrung teilhaben ließen.

Chris B.

 

You may also like...