Jahresbericht 2017 der Mainborussen Aschaffenburg 09 e.V.

Ein schönes, abwechslungsreiches Kalenderjahr 2017 liegt hinter uns und unserer geliebten Borussia aus Dortmund.  Es ist daher Zeit, auf das vergangene Jahr zurück zu blicken.

Sportlich gesehen startete unsere Borussia auf einem akzeptablen 4. Tabellenplatz in das Kalenderjahr 2017. Auch die Gruppenphase der Champions League wurde ohne große Probleme überstanden.

In unserem Fanclub begann das Kalenderjahr mit unserem jeden ersten Freitag im Monat stattfindenden Stammtisch. Dieser ist immer eine schöne Möglichkeit, um sich untereinander auszutauschen und in gemütlicher Runde ein paar schöne Stunden gemeinsam zu verbringen. Durch die Neueröffnung des „Blauen Bembel“ in Seligenstadt konnten wir hierfür im Laufe des Jahres eine Location finden, in der sich unsere Mitglieder, welche aus zeitlichen Gründen nicht im Stadion waren, treffen konnten um gemeinsam die BVB Spiele zu schauen. Es ist schön zu sehen, dass dieses Angebot reichlich angenommen wurde.

Im März folgte dann unsere Jahreshauptversammlung zu der wir erfreulicherweise viele unserer Mitglieder begrüßen durften. Auf der Versammlung blickten wir neben dem offiziellen Teil auf unser abgelaufenes Fanclubjahr zurück und sammelten Vorschläge und Ideen für das darauffolgende.

Auch sportlich waren wir im Kalenderjahr 2017 wieder aktiv. Neben den Hallenfußballturnieren bei unseren Freunden aus Nidderau und Hainburg, traten wir auch noch im Sommer beim Schlappekickerturnier in Karlstein an. Leider waren wir hierbei rein sportlich gesehen dieses Jahr leider nicht so erfolgreich. Jedoch hatten alle Mitspieler und Zuschauer sehr viel Spaß hierbei und das sollte bei Hobbyturnieren ja mit im Vordergrund stehen.

Außerdem trafen wir uns in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen zum Bowlen in Aschaffenburg.  Hierbei ist es immer wieder schön bei einem leckeren Burger und einigen Getränken eine ruhige Kugel zu schieben.

 

Das Highlight im BVB-Jahr war natürlich unsere Reise nach Berlin, wo wir im vierten Anlauf endlich den Pokal zurück nach Dortmund holen konnten. Wer nach der Reise nach Berlin noch Kraft hatte zu feiern, hatte am nächsten Tag dazu in Dortmund reichlich Gelegenheit.

 

Sportlich ging es dann auch in der Sommerpause zu. Einige unserer Mitglieder trafen sich zum Wandern in der Rhön.  Bei einem schönen gemütlichen 10 Kilometer Spaziergang durch die schöne Rhöner Landschaft hatte man sich vieles zu erzählen und hierbei einfach richtig viel Spaß. Abschließend stärkte man sich noch im Gasthaus Kehl (das Restaurant der Eltern von Sebastian Kehl) bei leckerem Essen. Auch nicht zu vergessen war das Kartfahren am Rande des Stammtisches im September auf der Kartbahn in Schaafheim. Wobei unser Kassenwart hierbei eine sehr gute Figur machte und sich den Sieg sicherte.

Fest im Mainborussen-Kalender eingetragen ist unser alljährliches Sommerfest im September, welches wir wieder im Wanderheim in Obernau feierten. Auch ein mehrstündiger Stromausfall brachte aus nicht aus der Ruhe und so wurde, nach verschiedenen Spielen, dem Grillen und einer Ansprache unseres Vorstandes bis tief in die Nacht hinein gefeiert.

International waren wir Mainborussen in diesem Jahr auch wieder vertreten. So reisten einige unserer Mitglieder zu den Auswärtsspielen nach Lissabon, Monaco, London und Madrid. Bei diesen Touren konnten man nicht nur die Städte etwas näher kennen lernen, man hatte auch richtig viel Spaß dabei und wuchs noch enger zusammen.

Hierbei sollte man auch nochmal den 11.04. des Jahres erwähnen. Auch wenn hierüber schon viel geschrieben und gesprochen wurde, hätte wohl am Morgen dieses Tages keiner von uns gedacht was an diesem Tage in Dortmund schreckliches passieren würde. Im Nachhinein kann man einfach nur froh darüber sein, dass es nicht zu einer Katastrophe kam und alle Spieler mit Ausnahme von Marc Bartra mit dem Schrecken davonkamen. Auch schön zu sehen war mal wieder die große Herzlichkeit die unsere Fanszene auszeichnet und die dazu führte, dass alle Monegassen für die Nacht bis zum Wiederholungsspiel ein Dach über dem Kopf hatten.

Die Mainborussen wären nicht die Mainborussen, wenn wir nicht auch wieder im Kalenderjahr 2017 gemeinnützig aufgetreten wären.

Im Mai 2017 trat der uns bereits aus dem Vorjahr bekannte Verein Wunsch am Horizont e.V. recht kurzfristig mit einer Bitte an uns heran. Ein schwer kranker Borusse hatte einen letzten Wunsch. Er wollte seine Borussia noch einmal im schönsten Stadion der Welt erleben.  Auf Grund seines Gesundheitszustandes musste dies jedoch sehr zeitnah geschehen.  Dank der Mithilfe des BVB (Carsten Cramer und Fanbetreuer) schafften wir es innerhalb einer Woche Karten für den Mann und seine Begleiter zu besorgen. Das Ganze wurde Ihm noch versüßt mit einem kurzen Besuch von Siggi Held, einem seiner Idole. Der letzte Wunsch des Mannes konnte somit wahrgemacht werden.

Im Juli unterstützten wir das Hospiz Alzenau bei der Ausrichtung des Sommerfestes.  Wie auch schon im Vorjahr halfen wir beim Auf- und Abbau. Zusätzlich schafften wir es in diesem Jahr die kompletten Dienste der Essenausgabe, der Getränkeausgabe, des Spüldienstes, des Glücksrades und der Bedienung der Gäste zu übernehmen.  Die Mitarbeiter des Hospizes waren uns hierfür sehr dankbar.  Dank unserer Mithilfe hatten sie viel mehr Zeit um Gespräche mit den Patienten und deren Angehörigen zu führen und eine schöne Zeit mit ihnen zu verbringen. Die Dankbarkeit bekamen wir dann auch in einer sehr emotionalen Rede durch die Hospizleitung zu spüren, die niemand der Anwesenden so schnell vergessen wird.

Kurz vor Weihnachten machten wir dann noch zwei Jungen aus dem Aschaffenburger Kinderheim glücklich. Zuvor hatten wir über unsere Facebook- Seite dazu aufgerufen, sich bei uns zu melden, wenn man eine Person kennt, die sich aus gesundheitlichen, finanziellen oder sonstigen Gründen einen Stadionbesuch nicht leisten kann.  Wir schenkten den beiden Jungs die Busfahrt, die Karten fürs Stadion und die Tagesverpflegung.  An den strahlenden Augen konnte man am Ende des Tages klar erkennen, dass die Überraschung ein voller Erfolg war.

Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Fanclubs aus unserer Region konnten wir im Kalenderjahr 2017 vertiefen. Nach einigen Treffen gründeten wir gemeinsam mit den Fanclubs Rhein Main Borussen, dem BVB Fanclub Taunus, den Nidderauborussen und den Südwestborussen die Fanclubgemeinschaft Rhein Main. Bei zahlreichen Gesprächen konnte man sich untereinander austauschen und viel voneinander lernen. Es ist geplant die Zusammenarbeit in Zukunft noch zu vertiefen und künftig auch mal die eine oder andere Veranstaltung gemeinsam zu veranstalten.

Das Fanclubjahr endete dann mit dem Pokalspiel in München zu dem wir trotz des Termins unter der Woche mit einigen unserer Mitglieder reisen konnten. Leider schieden wir am Ende wie allseits bekannt mit 2:1 aus dem Pokal aus. Jedoch hielt sich die Enttäuschung in Grenzen, da man gerade in der 2. Halbzeit eine ebenwürdige Borussia auf dem Platz sah, die die Bayern am Ende fast noch ärgern konnte. Zuversicht für das sportliche Kalenderjahr 2018 ist also gegeben.

Abschließend bleibt noch Danke zu sagen. Danke bei unseren mittlerweile 97 Mitgliedern. Danke für die vielen helfenden, ehrenamtlichen Hände, die es erst möglich machen so zahlreiche Veranstaltungen und wohltägiges auf die Beine zu stellen. Danke an die Fanbetreuer für eine wirklich gute Zusammenarbeit.

Chris B.

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.